Gründungsmitglied im Forschungsschwerpunkt 101

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat zur Förderung wissenschaftlicher Exzellenz ein neues strategisches Wettbewerbselement aufgelegt. Die Förderung zielt auf die Zusammenarbeit der jeweils besten Fachbereiche in überregionalen Forschungsnetzwerken, angesiedelt an einem Großgerät der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung.

In der ersten Wettbewerbsrunde der BMBF - Forschungsschwerpunkte (BMBF FSP) haben sich drei Forschungsnetzwerke im Rahmen der internationalen Experimentkollaborationen ALICE, ATLAS und CMS qualifiziert. Das wissenschaftliche Potential dieser Experimente ist enorm. Es reicht von der Entdeckung neuer fundamentaler Teilchen bis zur Erforschung des Materiezustandes zu Beginn der kosmischen Entwicklung unseres Universums.

Die Experimente sind im Aufbau am weltgrößten Teilchenbeschleuniger, dem Large Hadron Collider, welcher Ende 2007 den Forschungsbetrieb aufnehmen wird. Sein Standort ist CERN bei Genf, das international bedeutendste Zentrum der Teilchenphysik, an dem das BMBF wesentlich beteiligt ist.

Bei der feierlichen Inauguration am 2. Februar in Bonn wird die Universität durch den Präsidenten Prof. Dr. Jörg Michaelis und durch die beteiligten Professoren Konrad Kleinknecht, Lutz Köpke, Heinz-Georg Sander und Stefan Tapprogge aus dem Institut für Physik vertreten sein.

Die Universität Mainz ist Mitglied des FSP 101 Atlas. Mitglieder sind:

 

Humboldt-Universität zu Berlin

Rheinische Friedrich – Wilhelms - Universität Bonn

Universität Dortmund

Technische Universität Dresden

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Johannes Gutenberg Universität Mainz

Universität Mannheim

Ludwig-Maximilians-Universität München

Universität Siegen

Bergische Universität Wuppertal

Max-Planck-Institut für Physik, München

Forschungszentrum Karlsruhe

Deutsches Elektronen - Synchrotron DESY, Hamburg

 

Weiter Informationen zu dem Beitrag der Universität Mainz zum Atlas-Projekt finden Sie unter http://www.etap.physik.uni-mainz.de/atlas_deu.php