Juniorprofessorin Dr. Marialore Sulpizi

Seit dem 1. September 2010 arbeitet Frau Dr. Marialore Sulpizi als von der Carl-Zeiss-Stiftung geförderte Juniorprofessorin im Bereich Theoretische Physik kondensierter Materie. Sie wird die Arbeitsgruppe Kondensierte Materie (KOMET) insbesondere im Bereich der Ab-Initio und Car-Parrinello Simulationen von Flüssigkeiten, Biomolekülen und Grenzlinien zwischen flüssigen und festen Zuständen verstärken. Hierbei geht es vor allem um ein besseres Verständnis der Struktur und des Reaktionsvermögens von Molekülen durch Berechnung der thermodynamischen, kinetischen und spektroskopischen Eigenschaften. Im kommenden WS wird Frau Dr. Sulpizi die Vorlesung „Density Functional Theory und Ab-Initio-Simulationen“ anbieten.

http://www.staff.uni-mainz.de/sulpizi/

Marialore Sulpizi studierte Physik in Rom und promovierte an der SISSA (International School for Advanced Studies) in Triest (Italien) über die Charakterisierung von biologischen Systemen auf Basis von First-Principles-Berechnungen. Im Anschluss an ihre Promotion war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin in Lausanne (Schweiz) und Cambridge (Großbritannien). In ihrer bisherigen Forschungstätigkeit hat sie eine neue Methode für die Berechnung von Aziditätskonstanten entwickelt und erprobt, die auf thermodynamischer Integration und der Bestimmung der Freien Energie für das Einsetzen und Entfernen eines Protons basiert. Diese Methode stellte einen Durchbruch für die Berechnungen von elektrochemischen Prozessen dar und ermöglichte es, absolute Redoxpotentiale gegen die Standard-Wasserstoff-Elektrode (SHE) zu berechnen. Darüber hinaus erlaubt die Methode eine akkurate Beschreibung von kombinierten Protonen-Elektronen-Transfers.

 

Wissenschaftlicher Werdegang

 

seit September 2010

Juniorprofessorin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 

2005-2010

Postdoctoral Research Fellow in der Arbeitsgruppe von Prof. Michiel Sprik, University of Cambridge, Department of Chemistry.

 

2001-2004

Postdoctoral Research Fellow in der Arbeitsgruppe von Prof. Ursula Rothlisberger, Laboratory of Computational Chemistry and Biochemistry, Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) und dem Laboratory of Inorganic Chemistry, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETHZ), Schweiz.

 

1998-2001

Dissertation in der Theorie der kondensierten Materie (2001), SISSA/ISAS, International School for Advanced Studies, Triest (Italien). Titel der Dissertation:  “Ab initio studies on targets for pharmaceutical intervention”, Betreuer:  Prof. Paolo Carloni Note: 1.0 cum laude.

 

2000

Lehramtsprüfung für Physik an Gymnasien in Italien.

 

1998

Magister Philosophiae in der Theorie der kondensierten Materie (1999), SISSA/ISAS, International School for Advanced Studies, Triest (Italien). Titel der Abschlussarbeit: "Characterization of Substrate Diversity in a Gene-Therapy-Based Anticancer Therapy: an Ab initio Approach", Betreuer:  Prof. Paolo Carloni.  Note: 1.0 cum laude.

 

1998

Corso di perfezionamento in Fisica (Master) (1998) an der Universität von Rom, "La Sapienza" (Italien).

 

1997

Laurea (M.Sc) in Theoretischer Physik (1997) an der Universität von Rom, "La Sapienza" (Italien). Titel der Abschlussarbeit "Electronic properties close to a quantum critical point”. Betreuer: Prof. Carlo Di Castro. Note: cum laude.

 

Ausgewählte Publikationen

 

Sulpizi M, Sprik M, Acidity constants from DFT-based molecular dynamics simulations. 2010 J. Phys.: Condens. Matter 22 , 284116.

 

Chen J, Sulpizi M and Sprik M, Redox Potentials and pKas for Benzoquinones from density Functional Theory based molecular Dynamics. 2009 J. Phys Chem. 131, 154504.

 

Adriaanse CJ,  Sulpizi M, Vandevondele J, and Sprik M, The electron .attachment energy of the aqueous hydroxyl radical predicted from the detachment energy of the aqueous hydroxide anion, 2009 , JACS 131(17), 6046.

 

Sulpizi M and Sprik M, Acidity constants from vertical energy gaps: Density functional theory based molecular dynamics implementation. 2008, Phys. Chem. Chem. Phys. 10, 5238.

 

VandeVondele J, Sulpizi M, Sprik M, From Solvent Fluctuations to Quantitative Redox Properties of Quinones in Methanol and Acetonitrile. 2006, Angewandte Chemie Intl. Ed. 45: 1936-1938.